Posted

Jetzt auch das Auswärtige Amt!

Vom Corona-Vorbild zum Risikogebiet

Nun kommt auch vom deutschen Auswärtigen Amt eine offizielle Reisewarnung für die Gespanschaften ŠIBENIK-KNIN (Šibensko-Kninska županija) und SPLIT-DALMATIEN (Splitsko-Dalmatinska županija):

“Das COVID-19-Infektionsaufkommen war in Kroatien über mehrere Wochen niedrig, nimmt zuletzt allerdings stark zu. In den Gespanschaften Šibenik-Knin und Split-Dalmatien liegen die Inzidenzen derzeit bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb das Robert-Koch-Institut diese Landesteile zu Risikogebieten erklärt hat. Daraus resultiert ein verpflichtender kostenloser PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung bei Einreise nach Deutschland.”

Unsere Gespanschaft ZADAR (Zadarska županija) ist von dieser Reisewarnung nicht betroffen.
Bitte nicht irreführen lassen vom Namen Splitsko-DALMATINSKA: es ist nicht das gesamte Gebiet von Dalmatien gemeint!
In der Gespanschaft Šibenik-Knin liegt der Nationalpark “Krka Wasserfälle” und die hübsche, historische Stadt Šibenik.
In der Gespanschaft Split-Dalmatien liegt der Flughafen Split, die historische Stadt Trogir und die Diokletian-Stadt Split.

In unserer Region Zadar geht das Leben zunächst seinen gewohnten Gang, und wir hoffen sehr, dass es nicht zu einer Reisewarnung kommen wird.

Die Reisewarnung des RKI trifft die Kroaten hart, denn die meisten Touristen stammen aus Deutschland. Österreich kontrolliert seine Rückkehrer sehr genau. Die Infizierten seien zwischen 20 und 24 Jahre alt. Hier handelt es sich sicher nicht um Familienurlauber in einem Ferienhaus oder bei uns in der Pavlinka.

Kroatien galt bis Ende Juni als Corona-Musterschüler Europas. Die Fallzahlen waren niedrig, man hat rechtzeitig reagiert und die Disziplin der Kroaten im Umgang mit den Einschränkungen hatte zur Folge, dass Kroatien so gut wie coronafrei galt.

Das dann von Novak Djokovic organisierte Tennisturnier in Zadar wurde noch vor dem Finale abgebrochen. Der Grund: seine Frau und mehrere Tennisprofis haben sich mit Sars-CoV-2 angesteckt. Die vorher geposteten Party-Videos kamen nicht gut an. Die Kroaten waren sehr wütend. In unseren Medien wurde darüber berichtet.

Am 14.06. wurde die generelle weltweite Reisewarnung von der Bundesregierung aufgehoben und erste Gäste kamen, die Fallzahlen stiegen nun an. Überwiegend verursacht durch junge Reisende, die an der Adria feiern wollten. Die spätere Schließung des Ballermann auf Mallorca motivierte die Feierlustigen – Auf nach Kroatien! Seit Jahren bereits mehr als ein Geheimtipp unter jungen Leuten gilt die Party-Hochburg Novalja auf der Insel Pag, die zu unserer Gespanschaft gehört. Das Eis ist also auch bei uns dünn.

Am 19.08. wurden dann 1520 aktive Fälle und 219 Neuinfektionen gemeldet. Die beiden nun von der Reisewarnung betroffenen Küstengebiete galten als Zentrum der Neuausbrüche. Kroatien ist erleichtert, dass man nicht das ganze Land zum Risikogebiet erklärte, zumindest vorerst. Die Situation wird täglich neu bewertet, eine verlässliche Aussage kann keiner treffen.

Sollte man die Partylust allerdings nicht einschränken können, kann sich die Situation schnell verschlechtern.

Ergänzung AKTUELL (22.08.2020):

Zadar weist seit gestern wieder eine fallende Zahl an Neuinfizierungen auf. Am 22.08. waren es lediglich 14.

Was bedeutet das nun?

Deutsche müssen non-stopp durch Österreich. Viele unserer Gäste hatten eine Übernachtung in Österreich geplant, um die Reisezeit zu splitten. Das ist nun nicht mehr möglich.

Die Verpflichtung bei Rückkehr einen Corona-Test durchzuführen entfällt derzeit für unsere Gäste, da wir, wie schon gesagt, nicht von der Reisewarnung betroffen sind. Zumindest noch nicht. Die Gäste, die hier sind bzw. waren, fühlten sich bei uns sicher.

Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay
Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

Wir möchten noch einmal verdeutlichen, dass wir die Unsicherheit bei den Gästen sehr gut verstehen. Uns geht es selbst nicht anders. Und fundierte Rückmeldungen zu bekommen ist schwer. Wir sind auf das Feedback aus erster Hand angewiesen und dankbar für Kommentare zu unseren Posts auf facebook.

Uns erreichte, unter vielen anderen, eine Email von Gästen, die gestern früh abreisten. Sie beschreibt wohl exakt, was vor sich geht:

“Liebe Lara,
vielen Dank für die entspannte Zeit bei euch. Grüße und danke dem ganzen Team von uns! Wir haben uns alle prima erholt und die Annehmlichkeiten in der Villa Pavlinka sehr genossen.
Zur Info für dich:
An der kroatisch-slowenischen Grenze hatten wir 1 Std. 30 min Wartezeit (erträglich). Die kroatischen Beamten haben uns durchgewunken, die slowenischen Beamten haben unsere Pässe eingescannt. Die Autobahnen waren nahezu leer!
Durch Österreich sind wir durchgefahren. Stoppen konnten wir problemlos an Parkplätzen und Raststätten.
An der Raststätte “Donautal” in Deutschland gab es die Möglichkeit sich einem kostenlosen Coronatest zu unterziehen. Haben wir nicht genutzt, weil wir ja aus der Gespanschaft Zadar kamen und für Deutschland ist diese Gespanschaft bisher kein Risikogebiet.
Ich wünsche euch, dass dies auch so bleibt und ihr dadurch die Saison gut mit Gästen beenden könnt!
Ganz herzliche Grüße aus dem gewittrigen Nürnberg sendet dir
Birgit”

Wir sind für jedenfalls Sie da. Bei Fragen haben Sie bitte keine Scheu uns anzurufen, oder eine Email zu schreiben.

Kontakt

Schreibe einen Kommentar